banner6 Kopie
suwappen
gbwappen

Kreisbereitschaft


 

notruflogo

 

 

 

44) Kreisfeuerwehrbereitschaft fährt nach Damme

Einsatzart:

Kreisfeuerwehrbereitschaft

Einsatzstichwort:

Mehrer Szenarien

Einsatzort:

Industriegelände, Damme

Alarmierung:

14. + 15.10.2017

Fahrzeuge am Einsatzort:

LF20-symbol

Einsatzbericht:

Am vergangenen Wochenende fand die jährliche Kreisfeuerwehrbereitschaftsübung des Landkreises Grafschaft Bentheim statt. Insgesamt 115 Kameradinnen und Kameraden aus allen Grafschafter Ortsfeuerwehren nahmen an der zweitägigen Übung mit einem oder mehreren Fahrzeugen teil. Mit acht Kameraden rückte die Ortsfeuerwehr Uelsen, Samstagmorgen um 7 Uhr mit dem Löschgruppenfahrzeug LF 20 in Richtung Feuerwehrhaus Nordhorn aus. Hier trafen sich alle Beteiligten und formierten die Kreisfeuerwehrbereitschaft. Nach kurzer Begrüßung und der Darstellung des Ablaufs durch Kreisbereitschaftsführer Jürgen Niers, fuhren alle Fahrzeuge in einem geschlossenen Verband über die Autobahn nach Damme. Im Landkreis Vechta eingetroffen wurde zunächst die Sporthalle, welche unsere Unterkunft darstellte, mit Feldbetten eingerichtet und anschließend ein Mittagessen eingenommen. Um 14 Uhr konnte die Übung beginnen. Die Feuerwehr Damme hatte auf dem weitläufigen Gelände einer großen Kartonagenfabrik viele anspruchsvolle Übungsszenarien für uns vorbereitet. Ein Brand in einer Fabrikhalle, ein Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen, eine hilflose Person im Wasser, ein Gefahrstoffaustritt im Lager, ein abgestürzter Fallschirmspringer auf einem hohen Hallendach sowie weitere Einsätze galt es für die Kreisbereitschaft abzuarbeiten. Die Ortsfeuerwehr Uelsen wurde zunächst zur Unterstützung beim Aufbau einer Wasserversorgung beauftragt. Dazu wurden alle auf dem Fahrzeug verlasteten B-Schläuche von der Wasserentnahmestelle bis zum Einsatzort verlegt. Danach galt es mit Hilfe der auf dem LF 20 befindlichen dreiteiligen Schiebleiter eine verletzte Person von einem Silo zu retten. Der Dummy wurde hierzu auf einer Trage fixiert und mit zwei Feuerwehrleinen langsam entlang der Leiter heruntergelassen. Beim letzten Einsatzauftrag hatten wir zusammen mit anderen Wehren die Aufgabe mit dem Rettungssatz mehrere Personen aus zwei verunfallten Fahrzeugen zu retten. Da eines der Fahrzeuge durch den Zusammenstoß in Brand geraten war, musste zunächst das simulierte Feuer gelöscht werden. Nach wenigen Schnitten mit der hydraulischen Schere konnten alle Personen aus den Fahrzeugwracks befreit werden. Nach Abschluss der Übung erfolgte eine Manöverkritik gefolgt von einigen Worten des Geschäftsführers der Kartonagenfabrik. Nach Rückkehr der an der Unterkunft in Damme folgte ein Abendessen. Am Sonntagmorgen rückte die Kreisfeuerwehrbereitschaft nach einem Frühstück planmäßig zurück in die Grafschaft.

 

notausgang