banner6 Kopie
suwappen
gbwappen

Über uns


 

notruflogo

 

 

 

Aktive

Alters- und Ehrenabteilung

allekameradenklein

Einen offiziellen Gründungsnachweis für die Freiwillige Feuerwehr gibt es nicht. Jedoch gehen aus vorhandenen Aufzeichnungen des damaligen Brandmeisters G. Kampferbeck eindeutig hervor, dass die Freiwillige Feuerwehr im März 1910 gegründet wurde. Die OF Uelsen gehört zusammen mit der OF Wilsum zur Freiwilligen Feuerwehr Uelsen.

Derzeit hat die OF Uelsen 89 Kameraden zu verzeichnen, davon 55 Kameraden im aktiven Dienst, 28 Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung sowie sechs Kameraden im passiven Dienst.

Zuständigkeitsbereich:

Das Einsatzgebiet beschränkt sich nicht nur auf das Dorf Uelsen mit über 5000 Einwohnern, sondern umfasst auch die Gemeinden Getelo, Gölenkamp, Haftenkamp, Halle, Hardingen, Höcklenkamp, Itterbeck, Lemke und ein Teil von Wielen mit zusätzlich über 4000 Einwohnern.

Die größte Ost-West-Ausdehnung beträgt 13 km; die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt 9 km.

Hier sehen Sie eine Karte von unserem Einsatzgebiet:

 


Einsatzgebiet der OF Uelsen auf einer größeren Karte anzeigen

24.02.2017

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Uelsen


Elf neue Kameraden konnten im Jahr 2016 in den aktiven Dienst der Ortsfeuerwehr Uelsen aufgenommen werden.

Am Freitag den 24.02.2017 trafen sich die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Uelsen sowie der Kreisbrandmeister Uwe Vernim, um das Jahr 2016 gemeinschaftlich Revue passieren zu lassen. Nach der Eröffnung der Jahreshauptversammlung und der Begrüßung der Teilnehmer, blickte Ortsbrandmeister Jörg Pohlmann in seinem Jahresbericht auf die vergangenen Ereignisse zurück.

Zum Ende des Jahres konnte die Ortsfeuerwehr Uelsen 89 Kameraden verzeichnen. Diese teilen sich in 55 aktive Kameraden, 28 Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung, sowie sechs passive Mitglieder auf. Pohlmann freute sich besonders über elf neue Kameraden, die unter anderem durch einen Schnupperabend begeistert werden konnten.

Im vergangenen Jahr wurden 958 Einsatzstunden geleistet, die sich auf 33 Einsätze aufteilten. Dies war im Vergleich zum Jahr 2015 mit 2.144 Stunden, ein deutlicher Rückgang. Die Einsätze gliederten sich in 13 Brandeinsätze, 12 technische Hilfeleistungen, einen Übungseinsatz sowie sechs Fehlalarme bzw. sonstige Einsätze. Aus dem Einsatzgeschehen werden sicherlich der Brand in einem Asylbewerberheim sowie zwei schwere Verkehrsunfälle in Erinnerung bleiben. Im Rahmen einer Großübung war die Kreisbereitschaft mit 111 Einsatzkräften aus der gesamten Grafschaft Bentheim in Enschede. Hier wurden auf einem ehemaligen Militärflughafen zwei Übungsszenarien absolviert. Pohlmann bedankte sich bei allen Kameraden, die bei den geleisteten Einsätzen ihre besondere Schlagkraft und Einsatzfähigkeit bewiesen. Zu den Einsatzstunden kommen 2.770 Dienststunden, die sich auf 52 Dienstabenden verteilten. Neben den regelmäßigen Ausbildungsabenden innerhalb der Wehr, nahmen etliche Kameraden an externen Ausbildungen auf Kreisebene und an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz teil.

Die größte Anschaffung war das neue Löschgruppenfahrzeug (LF 10), welches am 19. Mai 2016 im Rahmen einer Feuerschutzausschusssitzung offiziell in Dienst gestellt worden ist. Das LF 10 löste das 27 Jahre alte Löschgruppenfahrzeug (LF 8) ab und gewährleistet durch die technische und taktische Ausrüstung die Sicherheit der Bevölkerung. Ganz besonders bedankte sich Pohlmann hierfür bei der Arbeitsgruppe, die sich unter der Leitung von Alfred Tieneken mit der Planung und Organisation des Fahrzeugs befasste.

Bei den Bezirksleistungswettbewerben in Spelle war die Gruppe der Ortsfeuerwehr Uelsen unter Gruppenführer Gilbert Dornieden vertreten. Mit einer ordentlichen Übung wurde ein guter neunter Platz in der Ergebnisliste erreicht. Verschiedene weitere Aktivitäten wie die Ferienpassaktion oder der Kindergottesdienst wurden mit jeweils über 100 Kindern gut besucht.

Nach den Jahresberichten des Kassenwartes Stefan Brinkmann sowie dem Sprecher der Alters- und Ehrenabteilung Gerhard Holsmölle, standen in diesem Jahr die Wahlen des Ortsbrandmeisters, des stellv. Ortsbrandmeisters und des Ortskommandos auf der Tagesordnung. Für weitere 6 Jahre wurden Jörg Pohlmann (Ortsbrandmeister) und Gerwin van Tübbergen (stellv. Ortsbrandmeister) einstimmig im Amt bestätigt. Auch das Ortskommando bleibt für weitere 3 Jahren unverändert. Es besteht neben dem Ortsbrandmeister und dem stellv. Ortsbrandmeister aus: Alfred Tieneken (Zugführer), Andreas Gommer (Gruppenführer), Jörg Jürgens (Gruppenführer), Guido Wolterink (Gruppenführer), Keno Nyhoegen (Schriftführer), Gerold Blekker (Gerätewart), Stefan Brinkmann (Kassenwart), Sven Gielians (Zeugwart), Michael Scheve (Atemschutzgerätewart) und Gerhard Holsmölle (Vorsitzender der Alters- und Ehrenabteilung).

Es folgten die Beförderungen. Die Kameraden Markus Blekker und Thomas Voet wurden zum Hauptfeuerwehrmann und der Kamerad Jens Lübbermann zum Feuerwehrmann befördert.

Nach den Beförderungen bedankte sich Pohlmann für das Vertrauen und fand einige Worte zur aktuellen Situation der Feuerwehrhäuser in Uelsen und Wilsum. Neben den geplanten Investitionen an beiden Standorten, ist eine Zweigstelle der Feuerwehr Uelsen in Itterbeck geplant. Diese Maßnahmen gehen aus dem im Jahr 2015 erstellten Brandschutzbedarfsplan hervor. Anlässlich des neuen Standortes wird von der Feuerwehr Uelsen und Wilsum ein Informationstag am 6. Mai in Itterbeck veranstaltet. In seinen Schlussworten bedankte sich Pohlmann bei allen Kameraden für die geleistete Arbeit und Unterstützung.

Abschließend gab Kreisbrandmeister Uwe Vernim einen kurzen Überblick über neue Ereignisse aus dem Landkreis. Er berichtete über insgesamt 80 neuen Kameraden in der Grafschaft, von denen elf aus Uelsen stammen. Des Weiteren werden aktuell neue Bestimmungen für die Leistungswettbewerbe im Jahr 2018 ausgearbeitet. Aus diesem Grund werden in diesem Jahr keine Wettbewerbe stattfinden.

Foto: Die beförderten Kameraden und das gewählte Ortskommando auf der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Uelsen.
Jahreshauptversammlung2017

Hintere Reihe v.l.n.r.: Gerwin van Tübbergen (stellv. Ortsbrandmeister), Alfred Tieneken (Zugführer), Jörg Pohlmann (Ortsbrandmeister), Thomas Voet, Jens Lübbermann, Jörg Jürgens (Gruppenführer), Heiko Westerhoff (Gemeindebrandmeister), Stefan Brinkmann (Kassenwart), Michael Scheve (Atemschutzgerätewart), Gerold Blekker (Gerätewart), Uwe Vernim (Kreisbrandmeister).

Vordere Reihe v.l.n.r.: Andreas Gommer (Gruppenführer), Markus Blekker, Keno Nyhoegen (Schriftführer), Gerhard Holsmölle (Vorsitzender der Alters- und Ehrenabteilung).

Es fehlen: Sven Gielians (Zeugwart), Guido Wolterink (Gruppenführer).

 

 

10.03.2017

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Uelsen


Feuerwehren Uelsen und Wilsum waren 48 Mal gefordert

Für den Feuerschutz wurden 3741 Dienststunden geleistet

In der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Uelsen hat Gemeindebrandmeister Heiko Westerhoff einen Rückblick auf das verstrichene Jahre gegeben. Die insgesamt 99 aktiven Kameraden konnten bei 48 Einsätzen in Not geratenen Menschen helfen oder erhebliche Sachwerte retten. Besonders aber die Einsätze bei schweren Verkehrsunfällen forderten die Kameraden.

hlw Wilsum. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren (FF) Uelsen und Wilsum gedachten im Dorfgemeinschaftshaus der verstorbenen Kameraden. Gemeindebrandmeister (GemBM) Westerhoff freute sich, dass es in den beiden Wehren keine Nachwuchssorgen gebe. Samtgemeindebürgermeister Herbert Koers stellte heraus: „Die Arbeit der FF ist für das Wohl aller unverzichtbar.“

Der Feuerschutzausschussvorsitzende Gerd Nyhof, sein Vertreter Geert Beckhuis, Ordnungsamtleiterin Heike Lübbers, Samtgemeindebürgermeister Herbert Koers und der Erste Samtgemeinderat Ludwig Epmann stellten heraus, dass der Feuerschutz in der Samtgemeinde in den richtigen Händen liege. Koers ging auf den Feuerwehrbedarfsplan ein und erläuterte „Das neue Feuerwehrhaus in Wilsum ist auf den Weg gebracht. In den nächsten drei Jahren wird im Haushaltsplan ein neues Feuerwehrhaus in Uelsen berücksichtigt. Den Plan eines Sattelitenstützpunktes in Itterbeck betreut zunächst die Uelsener Wehr.“

Der stellvertretende GemBM Jörg Gerritzen trug den von Westerhoff erstellten Jahresbericht vor. Daraus ging hervor, dass die beiden Wehren zusammen 99 aktive, sieben passive und  46 Kameraden in der sehr aktiven Alters- und Ehrenabteilung haben. Auf dem Dienstplan der regelmäßigen Übungsabende standen umfassende Fahrzeug- und Geräteausbildungen sowie deren Wartung. Hinzu zählten das Prüfen der Feuerlöschbrunnen sowie Hydranten und Objektbesichtigungen. Die Kameraden in Uelsen und Wilsum leisteten insgesamt 3741 Dienststunden. Gerritzen bemängelte, dass es wieder acht Fehlalarme gab.

55 Einsatzkräfte haben Lehrgänge auf Kreisebene und an den Niedersächsischen Akademien für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) in Loy und Celle besucht, so Gerritzen der auf die Seminare „Gefahren mit Strom“, „Einsatzstellenbelüftungen“ und „Umgang mit der Rettungssäge“ einging. Zudem haben Kameraden an der Kreisbereitschaftsübung in Enschede und der Sammlung für die Blinden teilgenommen. Aber auch der gesellige Teil sei nicht zu kurz gekommen. So hat z. B. das Fußballturnier in Wietmarschen und die Leistungswettbewerbe viel Spaß bereitet.

Gerritzen lobte die Arbeit der Brandschutzerzieher Ingo Mardink und Guido Bartsch in den Schulen und Kindergärten und sagte: „Es ist sehr wichtig, dass Kinder schon früh mit dem Brandschutz und das richtige Absetzten des Notrufes vertraut gemacht werden.“ Für den Einsatzdienst seien wichtige Ausrüstungen neu angeschafft worden. Beide Wehren verfügen nun über Gaswarngeräte. Größter Posten war das neue Löschgruppenfahrzeug für Uelsen gewesen.

Dem Feuerwehrbedarfsplan nach wurde für die FF Wilsum die Planung und die Ausführung eines Neubaus an das Architektenbüro Klever & Bangen erteilt, erklärte Gerritzen und sagte: „Für die Errichtung eines Standortes in Itterbeck erhielten wir den Auftrag, Itterbecker Bürger für die Arbeit in der FF zu gewinnen und auszubilden. Für die FF Uelsen muss nach einem geeigneten Standort für einen Neubau des Feuerwehrhauses gesucht werden, der den Anforderungen und Vorgaben des Feuerwehrbedarfsplans entspricht und somit auch in Zukunft ein schnelles Ausrücken garantiert werden kann.“

Im Ausblick auf 2017 ging Gerritzen davon aus, dass mit dem Baubeginn des neuen Feuerwehrhauses in Wilsum noch in diesem Jahr gerechnet werde. „Für die Gewinnung von Feuerwehrleuten in Itterbeck ist für den 6. Mai ein „Tag der Offenen Tür" geplant, wo wir uns und unsere Arbeit vorstellen werden. Wir hoffen dann viele interessierte Bürgerinnen und Bürger für die FF gewinnen zu können, die sich für die Sicherheit in Itterbeck und unserer Samtgemeinde einsetzen“, betonte Jörg Gerritzen.

Westerhoff und Gerritzen dankten Rat und Verwaltung, besonders aber allen Kameraden für die geleistete Arbeit und deren Partnerinnen, die viel Verständnis haben müssen. „Wir hoffen, dass wir immer gesund von unseren Einsätzen und Dienstabenden zurückkehren. Wir sind eine gut ausgebildete und ausgerüstete Feuerwehr, die Tag und Nacht für das Leben sowie Hab und Gut unserer Bürger da ist. Wir machen diese Arbeit freiwillig und wir machen sie gerne, getreu dem Motto des Landesfeuerwehrverbandes für 2017 „Gemeinsam sind wir stark“.

Stellv. Kreisbrandmeister Ulrich Bölt berichte aus der Kreisfeuerwehr und stellte Neuigkeiten vor. „Ihr macht euren freiwilligen, ehrenamtlichen Job sehr gut. Die Menschen können sich auf euch verlassen“, lobte er die Einsatzkräfte. Es war ihm eine besondere Ehre Heinrich Körner und Gerd Smoes das Niedersächsische Ehrenzeichen für 60 Jahre Mitgliedschaft in der FF zu verleihen. Seit 50 Jahren gehören Gerrit Gülink, Johann Pohlmann und Albert van Tübbergen der FF an. Seit 40 Jahren in der FF sind Gerd Nyhof und Helmut Beuker. 25 Jahre engagieren sich Michael Scheve und Jörg Jürgens. Abschließend beförderte GemBM Westerhoff aufgrund ihrer Leistungen und absolvierter Lehrgänge Michael Scheve zum Löschmeister und Gerold Blekker zum Oberlöschmeister.

Text: Hermann Lindwehr

Eine besondere Überraschung hatte der stellvertretende Kreisbrandmeister Ulrich Bölt bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Uelsen dabei. Zusammen mit dem GemBM Westerhoff überreichte er dem 1. Hauptfeuerwehrmann Gerrit Gülink die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen (LFV) in Bronze. Gülink trat am 18.03.1967 in die Ortsfeuerwehr Uelsen ein. Über 30 Jahre lang war er in der Ortsfeuerwehr Uelsen, sowohl bei den Dienstabenden wie auch bei Einsätzen, für das leibliche Wohl der Kameraden verantwortlich.  Durch seine seine nette und zuvorkommende Art ist er bei den Kameraden sehr beliebt, heißt es in der Begründung der Ortsfeuerwehr Uelsen.

Text: Oliver Loh

Uelsen Feuerwehren Jahreshauptversammlung H LW 1

Foto (Lindwehr): Heiko Westerhoff (links) und Herbert Koers (rechts) dankten den geehrten und beförderten Kameraden für ihr Engagement in den Freiwilligen Feuerwehren Uelsen und Wilsum.

Uelsen Feuerwehren Jahreshauptversammlung HLW 4

Foto (Lindwehr): Heinrich Körner und Gerd Smoes wurde das Niedersächsische Ehrenzeichen für 60 Jahre Mitgliedschaft in der FF verliehen.

DSC_0365

Foto (Loh): Gerrit Gülink wurde die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen (LFV) in Bronze von Ulrich Bölt und Heiko Westerhoff verliehen.

notausgang