banner6 Kopie
suwappen
gbwappen

Willkommen


 

notruflogo

 

 

 

 

Was leistet die Feuerwehr? Was macht Feuerwehr besonders? Was für Menschen stecken hinter der Feuerwehr?

Dieser kurze Film über die Feuerwehren in Niedersachsen gibt die Antworten auf diese und viele weitere Fragen mehr!

JA ZUR FEUERWEHR

14.10.2018

Baum blockiert Straße in Gölenkamp

14.10.2018-1Am Sonntagnachmittag rückte die Ortsfeuerwehr Uelsen mit zwei Fahrzeugen zu einem umgestürzten Baum nach Gölenkamp aus. Um 16:30 Uhr erfolgte die Alarmierung über die digitalen Meldeempfänger. Auf der Straße Am Spöllberg in Gölenkamp blockierte ein umgestürzter Baum die Fahrbahn. Der Stamm wurde mit Hilfe der Motorsäge in Stücke geschnitten und anschließend in den Seitenraum geräumt. Nachdem die Fahrbahn wieder frei war, konnte der Einsatz beendet werden.

13.10.2018

Mehrere Verletzte bei zwei Unfällen an gleicher Kreuzung

13.10.2019-0Auf der Kreuzung an einer Gaststätte in Wielen hat es am Sonnabend gleich zwei schwere Verkehrsunfälle gegeben. Um 6:30 Uhr und um 10:25 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Uelsen alarmiert.
Am Samstagmorgen ist es an der Kreuzung in Höhe der Gaststätte „Heideschlösschen“ gleich zu zwei Verkehrsunfällen gekommen. Nach Angaben der Polizei wurden nach bisherigen Erkenntnissen insgesamt zehn Personen verletzt. Da nach ersten Angaben der Leitstelle noch Personen im Auto eingeklemmt sein sollten, wurde auch die Feuerwehr alarmiert. Nach Ankunft der Einsatzkräfte waren jedoch alle Personen aus ihren Fahrzeugen befreit. Somit konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle absichern, ausleuchten und den Rettungsdienst unterstützen. Neben der Feuerwehr mit 4 Fahrzeugen war der Notarzt, der Rettungsdienst und die Polizei vor Ort.
An nahezu identischer Stelle kam es nur wenige Stunden später erneut zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen. Nach aktuellem Kenntnisstand der Polizei ist es auch in diesem Falle zu einer Vorfahrtverletzung gekommen. Nach dem Zusammenstoß überschlug sich ein Auto und blieb auf dem Dach liegen. Auch in diesem Fall waren nach Ankunft der Einsatzkräfte bereits alle Person aus den Fahrzeugen befreit. Die Feuerwehr sperrte die Einsatzstelle ab, kümmerte sich um auslaufende Betriebsstoffe und befreite die Straße im Anschluss von den Trümmerteilen.
Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist laut Polizeiangaben noch nicht bekannt.
13.10.2018-2

07.10.2018

Ein vergessener Kochtopf sorgte für einen Einsatz der Ortsfeuerwehr Uelsen

Mit dem Einsatzstichwort Zimmerbrand wurde die Ortsfeuerwehr Uelsen am Sonntagvormittag nach Uelsen alarmiert.

07.10.2018-1Um 11:01 Uhr am Sonntagvormittag sorgte angebranntes Essen für einen Einsatz der Feuerwehr. Nur kurz zuvor bemerkte ein aufmerksamer Nachbar den Brandgeruch und alarmierte die Feuerwehr. Die mit vier Fahrzeugen (ELW, LF20, LF10 und MTF) ausgerückten Einsatzkräfte konnten schnell den Grund für die Rauchentwicklung feststellen. Ein vergessener Kochtopf auf einem Herd sorgte für die Rauchentwicklung. Umgehend wurde der Kochtopf ins Freie gebracht und abgelöscht. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz kontrollierte anschließend den betroffenen Bereich mit Hilfe der Wärmebildkamera. Zeitgleich wurde der Überdrucklüfter in Stellung gebracht um den Qualm aus der Wohnung zu entfernen.  Neben der Feuerwehr Uelsen machten sich ebenfalls ein Rettungswagen und die Polizei auf den Weg zur Einsatzstelle.

25.09.2018

Verkehrsunfall am Dienstagabend

25.09.2018-1

Um 20:17 Uhr am Dienstagabend lösten die digitalen Meldeempfänger zu einem PKW Brand zwischen Uelsen und Lage aus. Nach ersten Informationen sollte auf der Kreisstraße ein PKW brennen. Nach Ankunft der ersten Einsatzkräfte stellte sich die Lage jedoch anders dar. Ein PKW ist mit einem schweren metallischen Gegenstand, welcher auf der Straße lag, kollidiert. Durch die Wucht des Aufpralls haben die Airbags ausgelöst und für eine Rauchentwicklung gesorgt. Die Ersthelfer befürchteten einen Schwelbrand und verständigten umgehend die Feuerwehr. Die mit vier Fahrzeugen ausgerückten Kräfte sicherten die Einsatzstelle ab und streuten auslaufende Betriebsstoffe ab. Die Fahrerin wurde durch den Rettungsdienst betreut und in ein Krankenhaus gebracht. Neben der Feuerwehr und dem Rettungsdienst war auch die Polizei vor Ort.

22.09.2018

Einsatz der Kreisfeuerwehrbereitschaft

Insgesamt 29 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Uelsen sind seit Mittwochmittag abwechselnd bei der Kreisfeuerwehrbereitschaft auf dem Gelände der WTD-91 in Meppen im Einsatz. Nach aktuellen Planungen wird die Bereitschaft der Grafschaft Bentheim bis Sonntagmorgen um 8 Uhr vor Ort sein.

Das Löschgruppenfahrzeug LF 20 der Ortsfeuerwehr Uelsen ist Bestandteil einer Task Force. Diese Schnelleinsatzgruppe steht für besondere Einsätze bereit und wird direkt von der Bundeswehr an die entsprechenden Einsatzstellen geleitet. Neben geländegängigen Fahrzeugen sind außerdem Fahrzeuge mit großem Wassertank Bestandteil dieser Gruppe.

22.09.2018

Zwei Einsätze für die Feuerwehr Uelsen am Samstag

Zu zwei Einsätzen ist die Ortsfeuerwehr Uelsen am Samstag gerufen worden

Eine unklare Rauchentwicklung beschäftigte die Einsatzkräfte am Samstagmorgen. Um 8:11 Uhr erfolgte die Alarmierung zur Straße Am Wasserwerk in Itterbeck. Hier wurde kurz zuvor eine Rauchentwicklung gemeldet. Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte allerdings kein Rauch oder der Grund für eine Rauchentwicklung ausfindig gemacht werden. Nach Rücksprache mit der Leitstelle in Nordhorn wurde der Einsatz nach weiterer Suche beendet. Die Uelsener Kameraden waren mit vier Fahrzeugen vor Ort.

Um 13:37 Uhr erfolgte der nächste Alarm. Es wurde ein schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Uelsener Straße zwischen Uelsen und Getelo gemeldet. Aus bislang ungeklärter Ursache kam hier ein Mann mit seinem Fahrzeug in einer Rechtskurve von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Die Ortsfeuerwehr aus Uelsen befreite den eingeklemmten Mann schonend, jedoch mit schwerem hydraulischen Gerät aus seinem Wagen. Dazu wurden beide Türen sowie die B-Säule auf der Fahrerseite entfernt. Da sich das Löschgruppenfahrzeug LF20 mit dem zweiten hydraulischen Rettungssatz zur Zeit in Meppen im Einsatz befindet, wurde die Ortsfeuerwehr Wilsum ebenfalls alarmiert. Der Rettungswagen brachte den Patienten in ein Krankenhaus. Die Straße war für die Rettungsarbeiten voll gesperrt.

18.09.2018

Erstes Fahrzeug für die Itterbecker Feuerwehr übergeben

Derzeit wird in Itterbeck eine weitere Ortsfeuerwehr aufgebaut. Drei Frauen und 25 Männer befinden sich in der Feuerwehrausbildung. Sie haben nun ein Fahrzeug in Dienst gestellt.

18.09.2018-2

Derzeit wird in Itterbeck eine weitere Ortsfeuerwehr aufgebaut. Drei Frauen und 25 Männer befinden sich derzeit in der Feuerwehrausbildung. Sie haben nun ein Fahrzeug in Dienst gestellt. Auf dem Hof Evers an der Geteloer Straße stand am Dienstagabend ein mit grünem Kranz geziertes Feuerwehreinsatzfahrzeug. Es dient künftig als Mannschaftstransportfahrzeug für die Itterbecker Wehr. Den Fahrzeugschlüssel nahm deren Sprecher Gerd-Hermann Voet entgegen.

Gemeindebrandmeister Heiko Westerhoff hieß zur Fahrzeugübergabe besonders die Ehrenbrandmeister willkommen, die er als Wegbereiter der Freiwilligen Feuerwehren in der Samtgemeinde Uelsen bezeichnete. Großes Lob sprach Westerhoff den 28 neuen Feuerwehrleuten aus, die in Eigenregie ihre Unterkunft hergerichtet, Spinde eingebaut und dem Fahrzeug neuen Glanz verliehen hätten. Seine Anerkennung galt ebenso der Feuerwehr Schüttorf, die spontan den Verkauf des gebrauchten MTF ermöglicht habe, erklärte Westerhoff, der der Samtgemeinde Uelsen und der Gemeinde Itterbeck für die Finanzierung des Fahrzeugs dankte.

Samtgemeindebürgermeister Herbert Koers stellte heraus, dass die Fahrzeugübergabe für Itterbeck ein historisches Ereignis sei. „Wir waren alle verwundert, dass sich während der Informationsveranstaltung im Mai 2017 am Bürgerzentrum so viele Freiwillige bereit erklärt hatten, in die neu zugründende Ortsfeuerwehr Itterbeck einzutreten“, betonte Koers. Die Freiwilligen hätten die Stange gehalten, seien in der Ausbildung – und das sei prima.

Die Verwaltung arbeite an einer Lösung für die Unterbringung. Die Unterlagen seien bei der Feuerwehr-Unfallkasse eingereicht. „Wir gehen davon aus, dass wir bald konkrete Sachen in die Hand nehmen können und sind guter Hoffnung, dass das Vorhaben bis 2019 gelingt.“ Koers überreichte den symbolischen Schlüssel an Heiko Westerhoff, der ihn an Gerd-Hermann Voet weitergab.

Text: Hermann Lindwehr

13.09.2018

Zwei technische Hilfeleistungen durch die Feuerwehr Uelsen

Am Donnerstagmorgen wurde die Ortsfeuerwehr zu einer Tragehilfe alarmiert. Gegen 08:03 Uhr forderte die Besatzung eines Rettungswagens die Feuerwehr Uelsen an. Die mit Einsatzleitwagen sowie LF 8/6 ausgerückten Kameraden unterstützen beim Tragen des Patienten durch das Treppenhaus. Nach kurzer Zeit war der Einsatz beendet.

Bereits am Mittwochvormittag war gegen 11:24 Uhr eine Türöffnung die Aufgabe der Feuerwehr. Es wurde eine hilflose Person hinter der Tür gemeldet. Die Einsatzkräfte verschafften dem Rettungsdienst einen Zugang zum betroffenen Raum.

12.09.2018

Deutsche und niederländische Feuerwehrleute proben in Uelsen

90 Einsatzkräfte stellen in Uelsen ihr Können unter Beweis

12.09.2018-4In Uelsen schallten am Mittwochabend Martinshörner durch den Ort. Es waren die Einsatzfahrzeuge der Brandweer Tubbergen sowie der Freiwilligen Feuerwehren Uelsen und Wilsum. Sie nahmen wie die neuen Kameraden aus Itterbeck an einer Übung im Unternehmen E. Engbers Söhne GmbH an der Itterbecker Straße teil.

Gemeindebrandmeister Heiko Westerhoff, Uelsens Ortsbrandmeister Jörg Pohlmann, dessen Stellvertreter Gerwin van Tübbergen, Hauptfeuerwehrmann Sven Gielians, der im Unternehmen E. Engbers Söhne mit 40 Beschäftigten in Uelsen arbeitet, und Hans Burrichter von der Brandweer Tubbergen hatten die Übung ausgearbeitet. Bei den sehr anspruchsvollen Aufgaben wurden die insgesamt 90 Einsatzkräfte stark gefordert. Im Vordergrund stand die grenzübergreifende Zusammenarbeit bei der Menschenrettung und Brandbekämpfung.

12.09.2018-2Die Übungslage: Gegen 19 Uhr war im Unternehmen E. Engbers Söhne in der Werkstatt bei Schweißarbeiten ein Schlepper in Brand geraten. Eigene Löschversuche der Mitarbeiter blieben erfolglos. Da ihnen durch die schnelle Ausbreitung des Feuers der Fluchtweg abgeschnitten wurde, konnten sie sich im letzten Moment in die angrenzende Waschhalle und Sozialräume retten. Weitere Gebäude sowie das Tanklager drohten aufgrund der großen Hitzeentwicklung in Brand zu geraten. Eine Mitarbeiterin war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs bei der Befüllung eines Tankwagens mit Heizöl anwesend. Sie geriet in Panik, stürzte und verletzte sich schwer.

Am Einsatzort eingetroffen setzten die deutschen und niederländischen Einsatzkräfte gekonnt ihr modernes Equipment ein und konzentrierten sich auf die Rettung der zehn vermissten Personen. Parallel wurden Löschangriffe vorgenommen und die Nachbargebäude abgeschirmt, damit sich das Feuer nicht ausbreiten konnte. Für die Erstangriffe wurde zunächst das Löschwasser aus Tanklöschfahrzeugen genutzt und dann aus dem Fahrzeug der Brandweer Tubbergen, das 17.000 Liter Wasser mit sich führte. Der weitere Löschwasserbedarf wurde mit 400 Meter langen B-Schlauchleitungen aus dem Hydranten an der Itterbecker Straße und aus einem Saugbrunnen am Rathaus gesichert.

12.09.2018-11Die konzentriert und professionell vorgehenden Einsatzkräfte holten Gas- und Sauerstoffflaschen sowie Kanister mit leicht brennbaren Flüssigkeiten aus dem Gefahrenbereich. Nach insgesamt 20 Minuten hatten sie unter Atemschutz vorgehend alle vermissten Personen gerettet. Einige Verletzte wurden auf Krankentragen zur Sammelstelle gebracht, wo die Erstversorgung erfolgte. Im Einsatzleitwagen liefen bei Löschmeister Keno Nyhoegen alle Funksprüche ein. Er dokumentierte diese und hielt zudem die Kommunikation mit der Einsatzleitung, der Brandweer Tubbergen und der Feuerwehrleitstelle aufrecht.

Zu den stillen Beobachtern gehörten neben den altgedienten Kameraden aus Tubbergen und Uelsen Heike Lübbers, Leiterin des Fachbereichs Ordnung und Soziales, und Samtgemeindebürgermeister Herbert Koers. Sie waren fasziniert von den Leistungen der Feuerwehrfrauen und -männer. Koers betonte: „Es ist beeindruckend, wie gut das Zusammenspiel zwischen Mensch und Technik bei den Feuerwehren Itterbeck, Uelsen und Wilsum sowie der Brandweer Tubbergen funktioniert. Wenn man sieht, wie gut hier gearbeitet wird, dann ist mir um die Schlagkraft der Feuerwehren nicht bange.“

12.09.2018-6Gerd-Jürgen Engbers, der das Unternehmen in vierter Generation leitet, erklärte beeindruckt von der umfassenden Ausrüstung der Feuerwehren: „Unser Mitarbeiter Sven Gielians ist an mich herangetreten, so eine Übung dieser Größenordnung in unserem Unternehmen durchzuführen. Dem haben wir sofort zugestimmt, denn es ist ja sehr sinnvoll, dass sich bei einem Ernstfall die Feuerwehrkräfte vor Ort gut auskennen.“

Bei der abschließenden Manöverkritik betonte Heiko Westerhoff: „Die Übung hat gezeigt, dass die gut ausgebildeten Einsatzkräfte diszipliniert und schnell vorgegangen sind. Im Großen und Ganzen hat alles wunderbar geklappt. Bewährt hat sich das Übergangsstück für die Schlauchkupplungen, mit dem die niederländischen und deutschen Systeme kompatibel sind.“

Text: Hermann Lindwehr

Ein großer Dank gilt nochmals der Firma E. Engbers Söhne GmbH, die das Objekt für die Übung zur Verfügung gestellt haben.

12.09.2018

Mehrere Feuerwehren übten am Mittwochabend in Uelsen

Feuerwehren aus Uelsen inkl. der Kameraden aus Itterbeck, aus Wilsum und aus Tübbergen (Niederlande) probten in Uelsen den Ernstfall

Am Mittwochabend gegen 19 Uhr wurden diverse Einsatzkräfte zu einem Industriebrand alarmiert. Was die Einsatzkräfte zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, es handelte sich um eine unangekündigte und realitätsnahe Übung. Bei einem Geschäftsgebäude an der Itterbecker Straße in Uelsen wurden mehrere Einsatzszenarien unter realistischen Bedingungen nachgestellt, welche es von den etwa 90 Einsatzkräften abzuarbeiten galt.

Ein ausführlicher Bericht folgt an gleicher Stelle.

11.09.2018

Feuer auf einem Balkon in Uelsen

Feuerwehreinsatz in der Ortsmitte von Uelsen: Dort geriet ein Teil eines Balkons in Brand.

Am Dienstagmittag ist gegen 14 Uhr auf dem Balkon eines Wohn- und Geschäftshauses an der Straße Am Markt ein Feuer ausgebrochen. Aufmerksame Anwohner hatten die Feuerwehr alarmiert. Um etwa 14:09 Uhr erfolgte die Alarmierung der Einsatzkräfte, welche mit drei Fahrzeugen zur Einsatzstelle ausrückten. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatten Anwohner bereits erste Löschversuche unternommen und die Flammen eingedämmt. Die Feuerwehr führte weitere Löscharbeiten durch. Dafür wurde der Boden, sowie Teile der Decke in den darunter befindlichen Räumlichkeiten geöffnet, um auch versteckte Glutnester zu finden. Dazu wurde auch die Wärmebildkamera eingesetzt.

Neben der Feuerwehr war auch ein Rettungswagen sowie die Polizei vor Ort.

01.09.2018

Grafschafter Feuerwehren üben für den Katastrophenfall

01.09.2018-3Die Kreisfeuerwehrbereitschaft, ein aus Abordnungen aller Grafschafter Feuerwehren gebildeter Großverband für Katastrophenfälle, hat am Wochenende in Hesepe ihre Jahresübung abgehalten. Auf die 116 Einsatzkräfte warteten anspruchsvolle Übungsszenarien.

Im Feuerwehrhaus in Nordhorn kam die komplette Bereitschaft um 9.30 Uhr zusammen. Kreisbereitschaftsführer Jürgen Niers und Landrat Friedrich Kethorn begrüßten hier die teilnehmenden Einsatzkräfte.

Erste Übungsaufgabe war eine Marschübung durch die Grafschaft. Im geschlossenen Verband fuhr die Kreisbereitschaft in einer langen Fahrzeugkolonne von Nordhorn aus einen kleinen Umweg bis zur Autobahn 30 und über die B403 zurück nach Nordhorn. Erstes Ziel war dort das Betriebsgelände der Bentheimer Eisenbahn. Dort wurde ein technischer Halt eingelegt und das Mittagessen eingenommen.

Frisch gestärkt ging die Kolonnenfahrt dann weiter in den Bereitstellungsraum am Sportplatz in Hesepe. Dort waren für die Übung zehn Einsatzlagen vorbereitet. In kurzer Folge rief die Einsatzleitung dann die Fachzüge zur Übung zum THW-Übungsgelände am Boerschupper Diek in Hesepe.

01.09.2018-5Es galt verschiedene Aufgaben zu bewältigen. So musste unter anderen eine Wasserförderung über lange Wegstrecken aufgebaut werden. Eine andere Einheit musste einen Eisenbahn-Kesselwagen befüllen. Nach simulierten Verkehrsunfällen waren eingeklemmte Personen zu retten. Geübt wurde außerdem das Befreien verschütteter Kinder aus einem Sandhaufen, das Absuchen eines eingestürzten Gebäudes, Löscheinsätze in einem Bunker sowie in einer Werkstatt mit Gasflaschen, das Retten einer hilflosen Person von einem Boot und ähnliches. Schwerpunkt der Übung war die Menschenrettung. So mussten insgesamt fast 20 „Opfer“ gerettet werden. Nach dem Ende der Übung am späten Nachmittag mussten zunächst alle Geräte und Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht werden. Danach folgte die Manöverkritik. Hier fand Kreisbrandmeister Uwe Vernim lobende und dankende Worte für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und Vorbereiter sowie für die Statisten.

Text: In Anlehnung an GN-Online
Fotos: Oliver Loh

27.08.2018

Ein Ferienhaus hat in Uelsen gebrannt

27.08.18-2Am Montagmorgen ist es in einem Bungalow im Feriengebiet in Uelsen zu einem Brand gekommen. Ein Nachbar hatte Qualm aus einem Dachfenster steigen sehen und die Einsatzkräfte verständigt. Die Feuerwehr Uelsen wurde daraufhin zu einem Dachstuhlbrand alarmiert. Da bei Eintreffen bereits Flammen aus dem Dach schlugen, wurde zusätzlich die Ortsfeuerwehr Wilsum nachalarmiert. Beide Feuerwehren waren mit neun Fahrzeugen sowie rund 50 Einsatzkräften vor Ort. Gleich mehrere Trupps, zum Teil unter schwerem Atemschutz, gingen zur Brandbekämpfung vor. 27.08.18-3

 

 

 

Aufgrund des großen Brandausmaßes konnte das Wasser jedoch nur von außen auf die Brandstelle gebracht werden. Das Betreten des Gebäudes war wegen der Einsturzgefahr nicht mehr möglich. Der Bewohner des Gebäudes war zu Brandzeit nicht vor Ort. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

 

 

Bereits am vergangenen Wochenende waren die Uelsener Einsatzkräfte zu zwei Einsätzen ausgerückt:

Am Samstagnachmittag wurde die Feuerwehr Uelsen um 14:39 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert. Ein Rauchmelder hatte zuvor in einem Bürger- und Seniorenzentrum in Uelsen angeschlagen. Die mit Einsatzleitwagen und Löschgruppenfahrzeug LF20 ausgerückten Einsatzkräfte konnten die Ursache für den Alarm schnell feststellen: Scharf angebratenes Essen sorgte für das Auslösen eines Rauchmelders.

Am Sonntag war eine hilflose Person hinter einer verschlossenen Tür der Grund für einen Einsatz. Jedoch konnte der Einsatz noch vor Ausrücken der ersten Einsatzkräfte abgebrochen werden. Die Tür wurde bereits geöffnet, wodurch ein Eingreifen der Feuerwehr nicht mehr erforderlich war.

10.08.2018

Vermisste Person im Maisfeld

Zu einer Personensuche sind die Ortsfeuerwehren aus Wilsum und Uelsen am frühen Freitagabend nach Wilsum ausgerückt. In einem großen Maisfeld ist zuvor eine vermisste Person gemeldet worden. Bei Eintreffen der Feuerwehr Wilsum hatte die Person bereits selbstständig den Weg aus dem Maisfeld gefunden. Die Kameraden der Feuerwehr Uelsen, welche bereits mit zwei Fahrzeugen auf den Weg waren, konnten die Einsatzfahrt abbrechen.

Der Grund für die vermisste Person waren zwei Schweine die kurz zuvor ausgebrochen und ins Maisfeld gelaufen sind. Zum Einfangen der Schweine machte sich die Person ebenfalls auf den Weg in das Maisfeld und verschwand hier. Die Ortsfeuerwehr Wilsum unterstützte anschließend bei der weiteren Suche nach den Tieren.

04.08.2018

Ferienpassaktion 2018 bei der Feuerwehr Uelsen

04.08.2018-2Am Samstag fand im Rahmen der Ferienpassaktion ein bunter Nachmittag mit Spiel und Spaß bei der Ortsfeuerwehr Uelsen statt. Etwa 100 Kinder nahmen hierbei bei sonnig-warmen Wetter am Feuerwehrhaus in Uelsen teil. Neun spannende Stationen mit Themen rund um die Feuerwehr galt es für die Kinder zu absolvieren. Aufgrund der warmen Temperaturen durften dabei natürlich auch einige Wasserspiele nicht fehlen. So konnten die Kinder beim Wasser-Flipper ihre Geschicklichkeit am Strahlrohr unter Beweis stellen. Ein weiteres Highlight war sicherlich auch die Rundfahrt in einem Feuerwehrauto. Des Weiteren konnten die Kinder mit Unterstützung der Uelsener Feuerwehrkameraden, ein Fahrrad mit der hydraulischen Schere zerschneiden. Für das richtige Erscheinungsbild waren Helm und Handschuhe selbstverständlich mit dabei. Bevor sich die Kinder am Ende ihrer spannenden Aufgaben das Feuerwehr-Diplom abholen konnten, durfte natürlich auch ein Foto im Feuerwehrauto nicht fehlen.

Auch für das leibliche Wohl wurde mit Pommes und kühlen Getränken gesorgt. Somit war es ein rundum gelungener Nachmittag, was auch an der Stimmung der Kinder bemerkbar war.

04.08.2018-1

03.08.2018

Waldbrand in Balderhaar

03.08.2018-1

Um 15:12 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Waldbrand nach Balderhaar gerufen. Gemeldet wurde hier eine starke Rauchentwicklung aus einem Waldstück. Zügig rückten die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Uelsen zur Einsatzstelle aus. Auch die Ortsfeuerwehr Wilsum wurde aufgrund der unbekannten Lage nachgefordert. Vor Ort brannte es auf einer Fläche von rund 80 Mal 40 Metern. Mit mehreren Strahlrohren wurde mit der Brandbekämpfung begonnen. Das Löschwasser wurde durch mehrere mit Wasser gefüllten Güllefässern zur Einsatzstelle gebracht. Durch das schnelle Eingreifen der beiden Ortswehren konnte ein weiteres Ausbreiten verhindert werden. Auch hier galt es das Wasser wieder tief in den Erdboden zu bringen, um ein Aufflammen möglicher Glutnester zu vermeiden.

Ferienpassaktion 2018 bei der Feuerwehr Uelsen

2016 07 30_0703Erfahrt alles über die spannende Arbeit der Feuerwehr!

Am Samstag den 04.08.2018 lädt euch die Ortsfeuerwehr Uelsen im Rahmen der Ferienpassaktion zu einem abwechslungsreichen Tag ein. Erlebt einen Nachmittag mit spielerischen Aufgaben, die Arbeit der Feuerwehr. Auch in diesem Jahr haben wir uns wieder viele spannende Aufgaben überlegt.
Los geht es um 14 Uhr am Feuerwehrhaus (Nackenbergstraße 23) in Uelsen. Es ist keine Anmeldung notwendig - außerdem gibt es keine Altersbeschränkung.

 

26.07.2018

Ein weiterer Waldbrand lässt den Einsatzkräften keine Ruhe

Die Einsatzkräfte waren vom letzten Einsatz noch nicht lange zu Hause, schon wurden sie zum nächsten Waldbrand gerufen. Um 23:41 Uhr erfolgte der Alarm, diesmal nach Balderhaar. Hier stand am Waldrand zur L43 eine Fläche in Flammen. Aufgrund der zunächst unklaren Lage, wurde direkt die Ortsfeuerwehr Wilsum nachgefordert. Auch ein Landwirt mit Wasser gefülltem Güllefass wurde dazu gerufen, was sich im Einsatzverlauf als sehr nützlich darstellte. Mit drei Strahlrohren gingen die Trupps zur Brandbekämpfung vor. Schnell konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Auch diesmal galt es die Glutnester sorgfältig abzulöschen, um ein erneutes auflodern zu vermeiden. Neben den beiden Ortsfeuerwehren war auch die Polizei vor Ort, welche die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen hat. Nach knapp zwei Stunden konnte die Einsatzstelle verlassen und die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wiederhergestellt werden.

26.07.2018

Flächen- und Waldbrand in Itterbeck

Schweißtreibende Einsätze für die Ortsfeuerwehr am Donnerstagnachmittag

26.07.2018-1Um 15:53 Uhr erfolgte die erste Alarmierung zu einem Böschungsbrand an der L43 zwischen Itterbeck und Uelsen. Aufmerksame Autofahrer hatten bereits vor Eintreffen die Flammen eingedämmt. Die mit zwei Fahrzeugen ausgerückten Einsatzkräfte konnten die Fläche somit schnell mit Wasser ablöschen.

26.07.2018-2

 

 

 

 

Noch während der Nachlöscharbeiten wurden die Einsatzkräfte zu einer weiteren Brandstelle gerufen. Die Kameraden machten sich schnell Einsatzbereit und rückten zur neuen Brandstelle aus. Hier schlugen die Flammen auf einer Fläche von ca. einem Hektar bereits aus einem Waldstück hervor. Umgehend gingen mehrere Trupps, teilweise unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung vor. 26.07.2018-3

Durch das schnelle Eingreifen mit mehreren Strahlrohren konnte ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindert werden. Zur Löschwasserversorgung wurde eine ca. 700m lange Wasserleitung aufgebaut. Zusätzlich waren mehrere Güllefässer mit Wasser vor Ort. Auch die Ortsfeuerwehr Wilsum wurde zur Unterstützung nachalarmiert. Nach knapp einer Stunde waren die Flammen gelöscht und es konnte mit den Nachlöscharbeiten begonnen werden. Diese gestalteten sich jedoch als äußerst schwierig, da sich die Flammen teilweise tief in den Boden gebrannt haben. Immer wieder loderten neue Glutnester auf, die mühselig gelöscht werden mussten. Zum Abschluss der Löscharbeiten wurde Netzwasser, sprich Wasser mit geringem Schaumanteil aufgetragen, welches tiefer in den Boden einsickert und auch die letzten Glutnester ablöscht.

Aufgrund der zahlreichen verschmutzen Schlauchleitungen rückte außerdem die Feuerwehr Technische Zentrale (FTZ) aus Nordhorn an, die uns mit sauberen Schlauchmaterial versorgte.

Nachdem alle Fahrzeuge wieder Einsatzbereit waren, wurden wir von der Futterkrippe in Itterbeck zu kalten Getränken, sowie Pommes und Bratwurst eingeladen. Hierfür nochmal einen herzlichen Dank an das Team der Futterkrippe in Itterbeck.
20180726_202714

16.07.2018

Küchenbrand in Uelsen

16.07.2018

Die Ortsfeuerwehr Uelsen ist am Montagabend zu einem Küchenbrand gerufen worden. Um 19:55 Uhr erfolgte die Alarmierung zur Straße Unter den Brinkbäumen in Uelsen. Vier Fahrzeuge rückten in kurzer Folge zur Einsatzstelle aus. Die Flammen konnten bereits durch die Anwohner gelöscht und somit ein weiteres Ausbreiten verhindert werden. Der vorgehende Trupp unter schwerem Atemschutz kontrollierte den betroffenen Bereich mit Hilfe der Wärmebildkamera. Zudem wurden die Überreste des Brandes nach draußen geschafft und mit der Kübelspritze abgelöscht. Nach gründlicher Belüftung der Wohnung konnte der Einsatz beendet werden. Neben der Feuerwehr Uelsen war auch ein Rettungswagen und die Polizei an der Einsatzstelle.

13.07.2018

Mehrere Flächenbrände in einem Waldstück in Itterbeck

13.07.2018-1In der Nacht zum Freitag sind die Uelsener Einsatzkräfte um 2:23 Uhr zu einem Waldbrand alarmiert worden. Vor Ort stellte sich heraus, dass es gleich an mehreren Orten brannte. An insgesamt drei Stellen löschten die Einsatzkräfte die Flächenbrände und konnten somit ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindern. Bereits kurze Zeit zuvor war die Ortsfeuerwehr Wilsum zu einem Waldbrand ausgerückt.

Um 16 Uhr am Freitagnachmittag ertönten die digitalen Meldeempfänger erneut mit der Meldung Waldbrand. Nicht weit entfernt der nächtlichen Einsatzstellen, brannte erneut ein Waldstück auf rund 15 Quadratmetern. Umgehend wurde der Löschangriff begonnen. Zeitgleich wurden Trupps in das Waldstück geschickt, um weitere Brandstellen zu lokalisieren. Tatsächlich konnte eine weitere Brandstelle gefunden und mit Hilfe der Kübelspritze gelöscht werden. Am Freitagnachmittag war die Ortsfeuerwehr mit vier Fahrzeugen an der Einsatzstelle in Itterbeck.

07.07.2018

Kreisleistungsvergleiche in Neuenhaus

Ortsfeuerwehr Uelsen gewinnt die Leistungsvergleiche unter 15 Gruppen der Grafschafter Feuerwehren

Bei strahlendem Sonnenschein wurden in der Grafschaft Bentheim zum ersten Mal die neuen niedersächsischen Leistungsvergleichsbestimmungen durchgeführt. Drei Module galt es am Samstagvormittag möglichst fehlerfrei und in definierter Zeit zu bewältigen.

07.07.2018-3Im ersten Modul musste von den Teilnehmern eine funktionsfähige Saugleitung aufgebaut werden. Neben der fehlerfreien Ausführung spielte hier auch die benötigte Zeit, welche mit Buzzer gesteuert wurde, eine wesentliche Rolle.

 

 

 

 

 

07.07.2018-2Im zweiten Modul galt es einen abgesteckten Parcours mit dem Löschgruppenfahrzeug zu durchfahren. Insgesamt wurden drei Fahrübungen in der Vorwärtsbewegung sowie eine Einparkübung (rückwärts) bewertet. Ziel der Übung ist die Fähigkeit des Fahrzeugführers (Maschinisten) zu überprüfen.

 

 

 

 

 

07.07.2018-5Im letzten Modul, dem „Löschangriff“ ist die Ortsfeuerwehr Uelsen mit einer Gruppe von 9 Personen angetreten. Simuliert wurde ein Kleinbrand ohne Gefahr für Personen oder der Brandausbreitung. In diesem Modul sollte der klassische Löscheinsatz nach Feuerwehrdienstvorschrift 3 geübt werden. Es mussten dafür 200 Liter Wasser in einem Behälter gegeben werden. Auch ein Schlauchwechsel aufgrund einer defekten B-Leitung, ist Bestandteil der Übung. Neben der Zeit wurde auch hier das Vorgehen und die korrekte Handhabung mit der Ausrüstung bewertet.

 

 

 

07.07.2018-4Am Nachmittag folgte schließlich die Auswertung der einzelnen Ergebnisse sowie die Siegerehrung. Die Ortsfeuerwehr Uelsen konnte sich mit einem Zielerreichungsgrad von 99,70 % den ersten Platz sichern. Es folgten die Ortsfeuerwehr Schüttorf auf Platz zwei und die Ortsfeuerwehr Bad Bentheim auf Platz 3.

Somit haben sich die Vorbereitungen der letzten Wochen gelohnt. Denn darüber hinaus hat sich die Gruppe der Ortsfeuerwehr Uelsen außerdem für die Bezirksleistungsvergleiche im nächsten Jahr qualifiziert.

07.07.2018

Zwei Einsätze am Samstag

07.07.2018-1Am Samstag ist die Ortsfeuerwehr Uelsen zu zwei Einsätzen gerufen worden. Zum ersten Einsatz, einen Flächenbrand, wurden die Einsatzkräfte um kurz vor neun Uhr alarmiert. In einem Waldstück zwischen Uelsen und Itterbeck brannte eine etwa 3m² große Fläche. Die mit drei Fahrzeugen ausgerückten Einsatzkräfte konnten den betroffenen Bereich schnell löschen und somit ein weiteres ausbreiten der Flammen vermeiden.

Um 13:03 Uhr folgte der nächste Einsatz. Am Krickenpatt in Getelo brannte ein Stromaggregat einer Beregnungsanlage. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz ging zur Brandbekämpfung mit Wasser vor. Auch hier wurde das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht.

Zeitgleich zu den Einsätzen fanden in Neuenhaus die neu konzipierten Kreisleistungsvergleiche statt. 15 Feuerwehren aus der Grafschaft Bentheim nahmen an den Leistungsvergleichen  teil. Die Gruppe der Ortsfeuerwehr Uelsen konnte hier den 1. Platz erzielen. Ein ausführlicher Bericht folgt an gleicher Stelle.

28.06.2018

Angebratenes Essen lässt Rauchmelder auslösen

Am Donnerstagvormittag sorgte eine ausgelöste Brandmeldeanlage in einem Bürger- und Seniorenzentrum für einen Einsatz der Ortsfeuerwehr Uelsen. Um kurz vor halb zehn am Donnerstagvormittag wurden die Einsatzkräfte über ihre digitalen Meldeempfänger alarmiert. In schneller Folge rückten der Einsatzleitwagen sowie das Löschgrupppenfahrzeug LF 20 zur Einsatzstelle in Uelsen aus. Vor Ort wurde der ausgelöste Melder an der Brandmeldezentrale abgelesen und im Gebäude schnell lokalisiert. Auch der Grund für den Alarm war schnell gefunden: Scharf angebratenes Essen löste den Rauchmelder aus. Die Feuerwehr brauchte nicht weiter eingreifen und konnte nach zurücksetzen der Brandmeldeanlage den Einsatz beenden.

24.06.2018

Ast blockiert Straße in Itterbeck

24.06.2018

Am Sonntagabend ist ein Ast auf die Fahrbahn der Hauptstraße in Itterbeck gestürzt. Gegen viertel nach Sieben wurde die Feuerwehr Uelsen zur technischen Hilfeleistung alarmiert. Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde der Ast umgehend in den Seitenraum gezogen und mit Hilfe der Bügelsäge zerteilt. Somit konnte die Straße schnell wieder freigegeben werden.

16.06.2018

Ölspur in einer Kurve in Itterbeck

16.06.18

Um 15:42 Uhr alarmierte uns die Leitstelle in Nordhorn zu einer technischen Hilfeleistung. Eine Ölspur in einer Kurve am Ortsausgang von Itterbeck, bedeutete ein besonderes Gefahrenpotenzial. Die Feuerwehr Uelsen rückte mit zwei Fahrzeugen nach Itterbeck aus. Hier wartete bereits die Polizei, welche zuvor die Feuerwehr gerufen hatte. Die Ölspur wurde mit einem speziellen Mittel gebunden und die Straße anschließend gereinigt. Für die Reinigungsarbeiten musste die Straße halbseitig gesperrt werden. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und 10 Einsatzkräften vor Ort.

30.05.2018

Technische Hilfeleistung

Zum dritten Einsatz am Mittwoch sind die Einsatzkräfte um 22:49 Uhr alarmiert worden. Diesmal galt es eine Türöffnung für den Rettungsdienst durchzuführen. Nach Eintreffen an der Einsatzstelle in Itterbeck wurde sich schnell ein Zugang verschafft. Die Einsatzkräfte waren mit drei Fahrzeugen vor Ort.

30.05.2018

Zwei Einsätze am Mittwochabend

30.05.2018Am Mittwochabend wurden die Uelsener Einsatzkräfte gleich zwei Mal innerhalb von knapp einer Stunde gefordert. Um 17:59 Uhr erfolgte die erste Alarmierung zu einem Unfall. Bei einer Firma an der B403 in Uelsen ist ein Kipper-Auflieger umgestürzt. Nach ersten Informationen der Leitstelle, sollte noch eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sein. Vor Ort brauchte die Feuerwehr jedoch nicht mehr eingreifen. Neben der Feuerwehr Uelsen waren auch ein Rettungswagen sowie der Notarzt und die Polizei vor Ort.

Nur 40 Minuten später, die meisten Einsatzkräfte waren gerade wieder am Feuerwehrhaus eingetroffen, erfolgte die nächste Alarmierung. Diesmal brannte ein Hoftruck in Itterbeck. Aufgrund der unmittelbaren Nähe zu einem Gebäude, war ein schnelles Eingreifen gefordert. Vier Fahrzeuge rückten zur Einsatzstelle aus. Vor Ort löschte ein Trupp unter schwerem Atemschutz das in Brand geratene Fahrzeug ab. Nach ausführlicher Kontrolle konnte auch dieser Einsatz zügig beendet werden.

29.05.2018

Starke Regenfälle sorgten für eine überschwemmte Garage

Nur wenige Minuten nachdem die starken Regenfälle einer Gewitterzelle nachließen, wurde die Ortsfeuerwehr Uelsen zu einer überschwemmten Garage in Uelsen gerufen. Die Einsatzkräfte rückten mit zwei Fahrzeugen zur Einsatzstelle in Uelsen aus. Da sich das Wasser auf die Garage und den umliegenden Räumen verteilte, konnten keine Pumpen eingesetzt werden. Somit wurde das Wasser mit Hilfe von Besen aus dem Garagentor ins Freie befördert. Weitere Einsatzkräfte machten sich daran, die Schmutzauffangbehälter der Regenwasserschächte auf der Straße zu entleeren, um bei weiteren Regenfällen ein erneutes überschwemmen zu vermeiden. Im Anschluss konnte der Einsatz beendet werden. Der weitere Abend verlief glücklicherweise ohne weitere Alarmierungen. Die Ortsfeuerwehr Uelsen war mit etwa 11 Personen und zwei Fahrzeugen im Einsatz.

17.05.2018

Brandmeldeanlage löst in der Nacht zu Donnerstag aus

In der Nacht zum Donnerstag wurden die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Uelsen unsanft geweckt. Um 01:24 Uhr ist die Feuerwehr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Geschäftsgebäude an der Itterbecker Straße in Uelsen alarmiert worden. Vor Ort wurde die Lage erkundet und der entsprechende Rauchmelder schnell ausfindig gemacht. Feuer oder Rauch konnte jedoch nicht festgestellt werden – es handelte sich um einem Fehlalarm. Die mit zwei Fahrzeugen ausgerückten Kameraden konnten sich somit schnell zurück nach Hause begeben.

06.05.2018

Neuigkeiten vom Feuerwehr-Standort in Itterbeck

Am heutigen Sonntag ist es genau ein Jahr her, seit der ersten Infoveranstaltung für die Gründung einer Feuerwehr in Itterbeck. Am Samstag den 06. Mai 2017 haben wir am Bürgerzentrum in Itterbeck über die Pläne zur Feuerwehr Itterbeck informiert. Auch die Begeisterung für neue potenzielle Mitglieder für den Standort stand im Fokus. Aus den damals 32 Interessenten sind heute 28 Feuerwehrfrau-Anwärterinnen und Feuerwehrmann-Anwärter resultiert. Auch während der letzten Monate ist viel passiert: Alle Kameradinnen und Kameraden wurden eingekleidet und die interne Ausbildung durch die Ortsfeuerwehr Uelsen ist gestartet. Des Weiteren wurden die Pläne für einen geeigneten Standort und einem Fahrzeug weiter ausgearbeitet. Am gestrigen Samstag, also nur ein Jahr später, konnten bereits 22 Kameradinnen und Kameraden die Ausbildung zum Truppmann 1 erfolgreich abschließen (siehe Foto). Dies ist der erste Lehrgang und die Grundausbildung für jede Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann. Auch in Zukunft wird weiter an den Plänen für den Standort in Itterbeck gearbeitet.

Truppmann_Itterbeck

Gemeindebrandmeister Heiko Westerhoff (links) und Ortsbrandmeister Jörg Pohlmann (rechts) mit einem Teil der Itterbecker Kameradinnen und Kameraden auf dem Truppmann 1 Lehrgang.

Foto: Oliver Loh

05.05.2018

Verkehrsunfall auf der B403 in Uelsen

05.05.2018

 

Am Samstagnachmittag ereignete sich auf der Bundesstraße 403 zwischen Neuenhaus und Uelsen, in Höhe der Ziegelei ein Verkehrsunfall mit einem PKW. Die Ortsfeuerwehr Uelsen wurde aufgrund von Gasgeruch am Auto nachalarmiert. Mit mehreren Fahrzeugen rückte die Feuerwehr zur Einsatzstelle aus. Der verunfallte PKW war mit einem Gastank ausgerüstet. Umgehend wurde eine Messung durchgeführt, die jedoch keine Ergebnisse mehr ergab. Somit bestand keine Gefahr mehr und die Feuerwehr konnte nach kurzer Zeit wieder abrücken. Weiterlesen...

 

02.05.2018

Technische Hilfeleistung

Kurzer Einsatz für die Feuerwehr Uelsen am Mittwoch

Um 14:17 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Uelsen zu einer technischen Hilfeleistung alarmiert. Laut Meldung der Leitstelle galt es eine Wohnungstür für den Rettungsdienst zu öffnen, hinter der eine hilflose Person gemeldet wurde. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr konnte die Tür bereits geöffnet werden. Somit war kein Eingreifen seitens der Feuerwehr erforderlich und die auf dem Weg befindlichen Einsatzkräfte konnten wieder abdrehen. Die Feuerwehr rückte mit dem Einsatzleitwagen sowie dem Löschgruppenfahrzeug LF8/6 aus. Weiterlesen...

19.04.2018

Angebranntes Essen auf einem Herd löst Rauchmelder aus

Am Donnerstagnachmittag löste die Brandmeldeanlage in einem Bürger- und Seniorenzentrum aus. Die Ortsfeuerwehr Uelsen wurde gegen 16:28 Uhr zur Straße Am Kindergarten alarmiert. Nach kurzer Lageerkundung konnte schnell die Ursache für den Alarm gefunden werden. Angebranntes Essen auf einem Herd sorgte für eine Rauchentwicklung in einer Wohnung. Nachdem der Topf mit dem verbrannten Essen ins Freie befördert wurde, konnte die Wohnung mit Hilfe eines Überdrucklüfters vom Rauch befreit werden. Nach abschließender Kontrolle der Küche mit der Wärmebildkamera wurde der Einsatz beendet. Die Ortsfeuerwehr war mit Einsatzleitwagen sowie dem Löschgruppenfahrzeug LF20 an der Einsatzstelle in Uelsen. Weiterlesen...

13.04.2018

Feuer bei Dacharbeiten sorgt für Einsatz der Feuerwehr

13.04.2018

Um etwa 9:50 Uhr ist die Ortsfeuerwehr Uelsen zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in die Ziegeleistraße in Uelsen alarmiert worden. Umgehend rückten mehrere Fahrzeuge zur Einsatzstelle aus. Nach Eintreffen des Einsatzleitwagens stellte sich die Lage jedoch weniger dramatisch dar. Bei Arbeiten am Dach war ein Feuer entstanden. Durch das rasche Eingreifen der Arbeiter, konnte dieses jedoch eingedämmt und so ein weiteres Ausbreiten verhindert werden. Der Angriffstrupp kontrollierte den betroffenen Bereich mit Hilfe der Wärmebildkamera. Außerdem wurde die Halle mit zwei Überdrucklüftern vom Rauch befreit. Die Ortsfeuerwehr Uelsen war mit vier Fahrzeugen vor Ort. Neben der Feuerwehr war auch der Rettungsdienst an der Einsatzstelle. Nach beenden des Einsatzes konnten die Kameraden abrücken und zu ihren gewohnten Arbeitsplätzen zurückkehren. Weiterlesen...

08.04.2018

Frühlingsfest in Uelsen

Am vergangenen Sonntag fand das alljährliche Frühlingsfest in Uelsen statt. Neben dem verkaufsoffenem Sonntag sowie buntem Rahmenprogramm war auch die Ortsfeuerwehr Uelsen im Ortskern vertreten.

Dieses Jahr stand das Vorgehen bei einer technischen Hilfeleistung im Fokus. Das LF 8/6 welches bei der technischen Hilfeleistung als erstes ausrückt und der Einsatzleitwagen waren vor Ort. Mit einem ausgemusterten PKW wurden mehrere Unfallszenarien demonstriert.

Im ersten Beispiel wurde eine eingeklemmte Person unter dem Fahrzeug mit pneumatischen Hebekissen befreit. Dazu wurden zwei Hebekissen und Unterbaumaterial verwendet. Im weiteren Verlauf des Tages wurden dann die Türen der Fahrerseite entfernt, um eine verletzte Person schonend aus dem Fahrzeug zu befreien. Dazu wurde außerdem die gesamte B-Säule des Wagens herausgeschnitten. Im letzten Szenario wurde der Wagen auf die Seite gelegt. Mit Hilfe des Abstütz-Systems wurde das Fahrzeug zunächst gegen weiteres bewegen oder überkippen gesichert. Danach wurde das Dach mit Hilfe von schwerem hydraulischen Gerät getrennt und nach unten geklappt. Jetzt konnte die verunfallte Person schonend aus dem inneren gerettet werden.

Bei sonnigen und warmen Wetter waren bei allen Aufführungen viele Interessenten vor Ort, um die Arbeiten aus der Nähe zu beobachten.

08.04.2018

 

25.03.2018

Fünf verletzte Personen bei Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall auf dem Hardinger Weg - Kreuzung Hoambarger Weg nahe Uelsen sind in der Nacht zu Montag fünf Menschen verletzt worden. Aus ungeklärter Ursache kam ein PKW von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Da zunächst noch unklar war, ob Personen im Fahrzeug eingeklemmt waren, wurde die Ortsfeuerwehr Uelsen gegen Mitternacht per Vollalarm alarmiert und rückte mit fünf Fahrzeugen zur Einsatzstelle aus. Da bei Ankunft keine Personen mehr im Fahrzeug eingeklemmt waren, wurde der Rettungsdienst bei der Patientenbetreuung unterstützt. Parallel dazu wurde die Einsatzstelle abgesichert und ausgeleuchtet. Die verletzten Personen wurden mit fünf Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser transportiert. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die Feuerwehr Uelsen war mit fünf Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften vor Ort. Darüber hinaus waren fünf Rettungswagen, zwei Notärzte und die Polizei an der Einsatzstelle. Weiterlesen...

25.03.2018

22.+23.03.2018

Restaurant brennt auf Campingplatz Wilsumer Berge

Feuerwehren aus Wilsum und Uelsen an zwei Tagen über mehrere Stunden im Einsatz.

Am Donnerstagabend um kurz vor 21 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Wilsum und Uelsen zu einem Gebäudebrand auf dem Campingplatz Wilsumer Berge alarmiert. Bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte drang bereits dichter Rauch aus dem Gebäude. Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz gingen umgehend zur Brandbekämpfung vor. Aufgrund des dichten Qualms und der teilweise enormen Hitzebelastung, war dies jedoch nur unter erschwerten Bedingungen möglich. Als sehr nützliches Hilfsmittel wurde die Wärmebildkamera eingesetzt, mit der auch im dichten Qualm unter Nullsicht die Räume erkundet werden konnten. Parallel zu der Brandbekämpfung wurde die Löschwasserversorgung vom direkt angrenzenden Badesee aufgebaut. Mit mehreren Strahlrohren wurde das Feuer bekämpft. Um an die Glutnester in der Zwischendecke und im Dach zu gelangen, wurde die Dachhaut mit der Motorsäge geöffnet.

Am Freitagmorgen um halb zehn Uhr erfolgte eine weitere Alarmierung zur gleichen Einsatzstelle. Bei Ankunft der Feuerwehr schlugen bereits Flammen aus dem Dachstuhl. Ein massiver Löschwassereinsatz konnte die Flammen niederschlagen und schließlich ganz löschen. Die Feuerwehrleute mussten sich jedoch auf das Löschen von außen beschränken, da das Dach teilweise einstürzte und ein Betreten der Räume zu gefährlich war. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Fazit der Einsätze: Die Feuerwehren Uelsen und Wilsum waren am Donnerstag und Freitag jeweils mit zusammen ca. 60 Kameraden und acht Fahrzeugen an der Einsatzstelle. Darüber hinaus war ein Rettungswagen zur Sicherung der Einsatzkräfte sowie die Polizei vor Ort. Nach beenden des Einsatzes wurde die Einsatzbereitschaft sämtlicher Fahrzeuge wiederhergestellt. Weiterlesen...

22.03.2018-1   22.03.2018-2

23.03.2018-1

22.03.2018

Eine defekte Wasserleitung setzt Keller unter Wasser

Am Donnerstagvormittag kurz nach zehn Uhr wurde die Ortsfeuerwehr zu einem vollgelaufenen Keller in Uelsen gerufen. Eine defekte Leitung setzte den gesamten Keller etwa 90 cm unter Wasser. Vor Ort war bereits ein Mitarbeiter einer Installationsfirma, der die Hauptwasserleitung zudrehte. Die herbeigerufene Einsatzkräfte setzten zwei Tauchpumpen ein, um das Wasser nach draußen in die Kanalisation zu befördern. Die Feuerwehr Uelsen war mit 2 Fahrzeugen an der Einsatzstelle. Weiterlesen...

09.03.2018

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Uelsen

Feuerwehren Uelsen und Wilsum waren 89 Mal gefordert
Gerhard Holsmölle erhält Ehrennadel vom Landesfeuerwehrverband

Für den Feuerschutz wurden in den Freiwilligen Feuerwehren Uelsen und Wilsum im letzten Jahr von den insgesamt 128 aktiven Einsatzkräften 4696 Stunden geleistet. Sie waren bei 89 Einsätzen gefordert. Dies ging aus dem Bericht in der Jahreshauptversammlung der beiden Wehren hervor.

hlw Uelsen. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren (FF) Uelsen und Wilsum gedachten in der Mensa des Schulzentrums der verstorbenen Kameraden Johann Büter und Johannes Diek. Gemeindebrandmeister (GemBM) Heiko Westerhoff hieß besonders die Alters- und Ehrenabteilung willkommen. Er freute sich, dass es in den beiden Wehren und der neu zugründenden Einsatzabteilung in Itterbeck keine Nachwuchssorgen gebe.

Bürgermeister Hajo Bosch, Ordnungsamtsleiterin Heike Lübbers, der Erste Samtgemeinderat Ludwig Epmann und Wilfried Segger vom Feuerschutzausschuss lobten das Engagement der Frauen und Männer. Bosch zitierte in seinem Grußwort den ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss und sagte: „Die Sorge und Hilfe für andere Menschen ist das wertvollste Kapital im Haushalt der Menschheit. Solange es noch Leute gibt, die freiwillig bereit sind, für andere da zu sein, ist es um die Welt nicht allzu schlimm bestellt. Die Arbeit der FF ist für das Wohl aller unverzichtbar.“

Die vielfältigen Aufgaben der FF reichten von der Brandbekämpfung bis zur technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen oder Gefahrengutunfällen. Politik und Verwaltung wüssten, dass die FF auf höchst unterschiedliche Szenarien vorbereitet sein müsse. Dabei würden die Ausbildung und die technische Ausrüstung im Vordergrund stehen, so Bosch und forderte: „Es müssen stetig Konzepte und Planungen entwickelt werden, um den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden.“

Dem Samtgemeinderat sei daran gelegen, jede Art von ehrenamtlicher Tätigkeit bei der FF so gut es möglich ist zu unterstützen. „Ihr leistet rund um die Uhr freiwillig und ehrenamtlich diesen wichtigen Dienst für unsere Bürgerinnen und Bürger. Um helfen zu können, opfert ihr viele Stunden eurer Freizeit bei der Aus- und Fortbildung. Es müssen zukunftsfähige Ausstattungen an Geräten, Fahrzeugen und Unterbringungen vorhanden sein“, betonte Bosch.

Der Neubau des Feuerwehrhauses in Wilsum sei ein Beleg dafür, dass Verwaltung und Rat gute Rahmenbedingungen für die FF am Herzen lägen. Bosch wünschte die gute Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Feuerwehr und Politik auch für kommende Projekte. „Mein Dank gilt allen Feuerwehrleuten, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Die FF ist ein unverzichtbarer Bestandteil unseres Rettungswesens sowie des Sicherheitskonzepts der Samtgemeinde“, sagte Bosch, der allen wünschte, dass sie stets gesund von Einsätzen zurückkehrten.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister (KBM) Ulli Bölt lobte die beiden Wehren, die es schafften, ohne Jugendfeuerwehr für ausreichend Nachwuchs zu sorgen. „Euch ist sogar gelungen, genug Einsatzkräfte für die künftige FF in Itterbeck zu finden. Dafür werden wir im ganzen Land beneidet“, so Bölt, der von der Gründung des ELBOS-Verbandes berichtete und feststellte, dass damit die Grafschafter Wehren mehr Gehör finden würden. Für die Kreisfeuerwehrbereitschaft und die Ausbildund werde weiteres Personal benötig.

Bölt verlieh im Namen des Landesfeuerwehrverbandes (LFV) Oberbrandmeister Gerhard Holsmölle (Uelsen) für besondere Verdienste in der FF die Ehrennadel in Bronze. Bölt, Westerhoff und Bosch war es eine besondere Ehre, Doris Bode und Gerhard Hesselink (beide Uelsen) für 75 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit das Ehrenzeichen des LFV zu verleihen. Für 60 Jahre wurden Heinrich Eilert und Jan Pamann (beide Uelsen) geehrt. Das Ehrenzeichen für 25 Jahre erhielt Jörg Gerritzen, Guide Tyman (beide Wilsum), Jörg Hinderink und Guido Wolterink (beide Uelsen). Der GemBM beförderte aufgrund seiner Leistungen Berthold Ölert (Wilsum) zum Löschmeister.

Gemeindesicherheitsbeauftragter Holger Schoneveld (Wilsum) habe in Uelsen und Wilsum die Unfallverhütungsunterweisungen durchgeführt und das hätte Früchte getragen, denn  in den beiden Wehren seien im letzten Jahr keine Dienstunfälle gemeldet worden. Der stellvertretende GemBM Jörg Gerritzen trug den von Westerhoff erstellten Jahresbericht vor. Daraus ging hervor, dass die beiden Wehren 172 Mitglieder, 128 Einsatzkräfte und 44 altgediente Kameraden angehörten. An den regelmäßigen Übungsabenden seien umfassende Fahrzeug- und Geräteausbildungen sowie deren Wartung betrieben worden. Hinzu zählten das Prüfen der Feuerlöschbrunnen, Hydranten und Objektbesichtigungen.

Die Kameraden in Uelsen und Wilsum hätten 4696 Dienststunden (2017 waren es 3741) geleistet, so Gerritzen der herausstellte, dass sie bei 89 Einsätzen ihr Können unter Beweis stellten. Er lobte, dass es keine Fehlalarme gegeben habe. 70 Einsatzkräfte hätten Lehrgänge auf Kreisebene und an den Niedersächsischen Akademien für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) in Loy und Celle absolviert. Die Brandschutzerzieher Ingo Mardink und Guido Bartsch hätten in den Schulen und Kindergärten unterrichtet. „Es ist sehr wichtig, dass die Kinder schon früh mit dem Brandschutz und das richtige Absetzten des Notrufes vertraut gemacht werden“, betonte Gerritzen.

Für den Einsatzdienst seien wichtige Ausrüstungen neu angeschafft worden. Dazu zählten die persönliche Schutzausrüstungen der 28 neuen Einsatzkräfte für Itterbeck, vier Chemieschutzanzüge, ein neues „Laptop“ für de Einsatzleitwagen, ein Motorpumpaggregat für den Rettungssatz in Wilsum, das Weber-Abstützsystem und neue Schutzhelme für die Atemschutzträger oder Handlampen und Schutzausrüstungen. Gerritzen betonte: „Über das Fahrzeugkonzept in der Samtgemeinde muss dringend nachgedacht und beraten werden, da einige Fahrzeuge in den nächsten zehn Jahren die Altersgrenz von 25 Jahren überschreiten werden.“ Auch die neuzugründende Wehr in Itterbeck benötige ein geeignetes Fahrzeug, das angemessen untergebracht werden müsse.

Westerhoff und Gerritzen dankten Rat und Verwaltung, besonders aber allen Feuerwehrmitgliedern für die geleistete Arbeit und deren Partnerinnen, die viel Verständnis für sie aufbringen müssten. „Wir machen diese Arbeit freiwillig und wir machen sie gerne, getreu dem Motto des Landesfeuerwehrverbandes für 2018 „Feuerwehr, Tradition und Gegenwart“.

UelsenFFsJahresdienversammlungHLW2

KBM Ulli Bölt (links) ehrte zusammen mit GemBM Heiko Westerhoff (rechts) Doris Bode, Heinrich Eilert, Gerhard Hesselink und Gerhard Holsmölle (v. links). Foto: Lindwehr

20180309_191034

Vorne: Jan Pamann und seine Frau Johanne Pamann
Hinten v. links: Jörg Gerritzen, Heiko Westerhoff, Gerwin van Tübbergen, Hermann Kamphuis, Jürgen Holsmölle, Ulli Bölt, Jörg Pohlmann.
Foto: OF Uelsen

UelsenFFsJahresdienversammlungHLW3

GemBM Heiko Westerhoff (links) und Bürgermeister Hajo Bosch (2. V. rechts) lobten das Engagement der geehrten und beförderte Feuerwehrmänner aus Uelsen und Wilsum. Foto: Lindwehr

Text: Hermann Lindwehr

11.03.2018

Anforderung technische Hilfeleistung

Am Sonntagnachmittag wurde die Ortsfeuerwehr zu einer Türöffnung nach Uelsen alarmiert. Die mit zwei Fahrzeugen angerückten Einsatzkräfte brauchten jedoch nicht mehr eingreifen.

23.02.2018

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Uelsen

Informationsveranstaltung für Standort Itterbeck ein großer Erfolg – 28 Frauen und Männer konnten für den Außenstandort der Ortsfeuerwehr Uelsen begeistert werden.

Am Freitag den 23.02.2018 trafen sich die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Uelsen, um das Jahr 2017 in einer gemeinschaftlichen Versammlung Revue passieren zu lassen. Zum ersten Mal in dieser Runde waren auch die Itterbecker Kameradinnen und Kameraden vertreten. Nach Eröffnung der Jahreshauptversammlung und der Begrüßung der Teilnehmer, blickte Ortsbrandmeister Jörg Pohlmann in seinem Jahresbericht auf die vergangenen Ereignisse zurück.

Zum Ende des Jahres konnte die Ortsfeuerwehr Uelsen 114 Kameradinnen und Kameraden verzeichnen. Diese teilen sich in 55 aktive Kameraden in Uelsen sowie 28 aktive Kameradinnen und Kameraden am Standort in Itterbeck auf. Weitere 26 Kameraden gehören der Alters- und Ehrenabteilung an sowie fünf passive Mitglieder. Im abgelaufenen Jahr konnten wir zwei neue Kameraden in Uelsen begrüßen, so Pohlmann.

Besonders erfreulich war die große Zustimmung auf der Informationsveranstaltung in Itterbeck, welche die Ortsfeuerwehren Uelsen und Wilsum Mitte Mai letzten Jahres zum Zweck der Mitgliederwerbung veranstaltet haben. Diese Maßnahme ging aus dem im Jahr 2015 erstellten Brandschutzbedarfsplan hervor, der einen weiteren Feuerwehrstandort in Itterbeck vorsieht. Auf der Informationsveranstaltung hatten alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Itterbeck die Chance, sich näher über die Pläne für eine Feuerwehr in Itterbeck und die Feuerwehr im Allgemeinen zu informieren. Resultierend daraus konnten 28 neue Kameradinnen und Kameraden für den Standort Itterbeck gewonnen werden, welche sich seit dem 01.06.2017 in der Ausbildung durch die Feuerwehr Uelsen befinden. Mit viel Einsatz und Engagement konnten im vergangenen Jahr bereits 564 Dienststunden an 16 Dienstabenden für die Ausbildung der neuen Mitglieder absolviert werden. Im Frühjahr dieses Jahres werden die Itterbecker Kameradinnen und Kameraden den Truppmann-Lehrgang auf Landkreisebene in Nordhorn besuchen. „Wir sind auf einen guten Weg“, sagte Pohlmann und hofft, dass weitere Unterstützung aus der Politik erfolgen wird.

Im vergangenen Jahr wurden 1.706 Einsatzstunden geleistet, die sich auf 56 Einsätze aufteilten. Dies war im Vergleich zum Jahr 2016 mit 958 Stunden bzw. 33 Einsätzen, ein deutlicher Anstieg. Die Einsätze gliederten sich in 28 Brandeinsätzen, 27 technische Hilfeleistungen sowie einen Übungseinsatz. Erfreulich ist die Erkenntnis, dass keine Fehlalarme aufgrund von Brandmeldeanlagen verzeichnet wurden. Mehrere Großbrände sowie schwere Verkehrsunfälle waren auch im vergangenen Jahr abzuarbeiten. Bei einer Übung zusammen mit den Feuerwehren aus Wilsum, Neuenhaus, Lage und der niederländischen Brandweer Hardenberg, bedrohte ein Waldbrand den Erdgasspeicher in Itterbeck. In guter Kooperation aller Beteiligten wurde auch dieses Übungsszenario erfolgreich bewältigt. Pohlmann bedankte sich bei allen Kameraden, die bei den geleisteten Einsätzen und Dienststunden ihre besondere Schlagkraft und Einsatzfähigkeit bewiesen. Denn zu den 1.706 Einsatzstunden kommen weitere 3.026 Dienststunden, die sich auf 52 Dienstabenden verteilten. Darüber hinaus nahmen etliche Kameraden an externen Ausbildungen auf Landkreisebene und an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz teil.

Zum Abschluss seines Jahresberichtes, folgte eine Übersicht der Beschaffungen aus dem Jahr 2017. Die Bekleidung der Itterbecker Einsatzkräfte sowie vier neue Chemikalien-Schutzanzüge wurden beschafft. Darüber hinaus wurde in ein neues Abstützsystem aus dem Hause Weber Hydraulik investiert, mit dessen Hilfe verunfallte Autos gegen Umstürzen oder Bewegungen während der Rettungsarbeiten gesichert werden können. Des Weiteren wurde in diverses Kleinmaterial investiert.

Nach den Jahresberichten des Kassenwartes Stefan Brinkmann sowie dem Vorsitzenden der Alters- und Ehrenabteilung Gerhard Holsmölle, wurde der Wechsel des Vorsitzenden der Alters- und Ehrenabteilung nochmals offiziell bekannt gegeben. Pohlmann bedankte sich für 15 Jahre im Vorsitz und kündigte die offizielle Verabschiedung auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Uelsen am 09.03.2018 an. Sein Amt wird nun Jürgen Holsmölle mit Unterstützung von Hermann Kamphuis übernehmen.

Es folgte der Tagesordnungspunkt Beförderungen. Die Kameraden Daniel Asmann und Marcel Scheve wurden zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Die Kameraden Hendrik Blekker, Björn Heetderks, Chris Höllmann, Max Jacobs, Timo Klomp, Julian Paul, Jens Schipper, Kevin Schipper, Frederik Scholte-Meyerink, Mathias Schubert und Rainer Veldhuis wurden zu Feuerwehrmännern befördert. Viele der beförderten Feuerwehrmänner konnten aus dem vergangenen Schnuppertag gewonnen und für die Feuerwehr begeistert werden.

Nach den Beförderungen bedankte sich Pohlmann bei allen Kameradinnen und Kameraden für die geleistete Arbeit und Unterstützung sowie bei der Samtgemeinde Uelsen für die gute Zusammenarbeit.

23.02.2018_JHV_OF-Uelsen

Foto v.l.n.r.
Ortsbrandmeister Jörg Pohlmann, Hendrik Blekker, Mathias Schubert, Max Jacobs, Björn Heetderks, Julian Paul, Timo Klomp, Rainer Veldhuis, Jens Schipper, Kevin Schipper, Frederik Scholte-Meyerink, Chris Höllmann, Daniel Asmann, Marcel Scheve und Gemeindebrandmeister Heiko Westerhoff.
 

07.03.2018

Türöffnung ruft Feuerwehr am Mittwochmittag auf den Plan

Zu einer Unterstützung des Rettungsdienstes wurde die Ortsfeuerwehr Uelsen am Mittwoch um 12:21 Uhr am Mittag alarmiert. In einer Wohnung in Uelsen wurde eine hilflose Person hinter einer verschlossenen Tür vermutet. Die Feuerwehr rückte mit Einsatzleitwagen sowie den Löschgruppenfahrzeugen LF8/6 und LF20 zur Einsatzstelle aus. Vor Ort wurde die Tür zusammen mit der Polizei geöffnet. Neben der Feuerwehr und der Polizei, war außerdem ein Rettungswagen und der Notarzt vor Ort. Weiterlesen...

28.02.2018

Schornsteinbrand sorgt für Einsatz der Feuerwehr Uelsen

Am Mittwochabend um 18:16 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Uelsen zu einem brennenden Schornstein alarmiert. Aufmerksame Nachbarn hatten zuvor Funkenflug bemerkt und die Eigentümer benachrichtigt. Diese riefen umgehend die Feuerwehr. Mit drei Fahrzeugen rückte die Ortsfeuerwehr Uelsen zur Einsatzstelle nach Hardingen aus. Bereits auf der Anfahrt rüsteten sich zwei Trupps mit schwerem Atemschutz aus. Da die Wohnung glücklicherweise nicht verraucht wurde, war der Einsatz von Atemschutz nicht notwendig. Nach Eintreffen wurde zunächst eine Lageerkundung mit Hilfe der Wärmebildkamera durchgeführt. Das noch im Kamin befindliche Brandgut wurde entfernt und im Freien abgelöscht. Jetzt konnte der zwischenzeitlich eingetroffene Schornsteinfeger den Schacht fegen. Die Asche wurde mit Schuttmulden aus der Revisionsöffnung im Keller gekehrt. Die Feuerwehr konnte keine weiteren Auffälligkeiten am Schornstein feststellen und den Einsatz danach beenden. Weiterlesen...

28.02.2018

01.02.2018

Verkehrsunfall - schonende Patientenrettung

Am frühen Donnerstagmorgen wurde die Ortsfeuerwehr Uelsen zur Unterstützung des Rettungsdienstes zu einem Verkehrsunfall gerufen. Dort eingetroffen lag ein PKW, mit einer verletzten Person, im Seitenstreifen. Zur schonenden Rettung aus dem Fahrzeug wurde das Dach entfernt und die Person mit Hilfe eines Rettungsbretts aus dem Fahrersitz gezogen. Nach erfolgreicher Rettung wurde der Patient mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Anschließend wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

24.01.2018

Umgestürzter Baum blockiert Südstraße in Uelsen

24.01.2018-1Am Mittwochabend stürzte erneut ein Baum aufgrund des stürmischen Wetters um. Um 18:45 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Uelsen zur Südstraße in Uelsen alarmiert. Neun Kameraden rückten mit dem Löschgruppenfahrzeug 8/6 zur Einsatzstelle aus. Aufmerksame Autofahrer sicherten die blockierte Straße schon vor Eintreffen der Feuerwehr vorbildlich mit Warndreieck und Lampe ab. Die Feuerwehr schnitt den Baum mit Hilfe der Motorsäge in Stücke und räumte diesen in den Seitenraum. Anschließend wurde die Straße von kleineren Zweigen und Sägespäne befreit. Nach kurzer Zeit konnte der Einsatz beendet werden. Weiterlesen...

18.01.2018

Sturmtief “Friederike” sorgte für mehrere Einsätze

18.01.2018-2Das Sturmtief „Friederike“ ist am Donnerstag über die Grafschaft hinweg gezogen. Auch im Einsatzgebiet der Feuerwehr Uelsen waren die stürmischen Böen für mehrere umgestürzte Bäume verantwortlich. Um 12:10 Uhr am Mittag wurde die Ortsfeuerwehr zum ersten Einsatz alarmiert. Auf der Uelsener Straße in Getelo war ein Baum umgestürzt und versperrte einen Teil der Fahrbahn. Die ausgerückten Kameraden schnitten den Baum mit Hilfe der Kettensäge in Stücke und räumten diesen anschließend in den Seitenraum. Dies sollte jedoch nicht der einzige Einsatz bleiben. Weitere umgestürzte Bäume wurden in Halle, Itterbeck sowie Uelsen und Umgebung von der Fahrbahn geräumt. Dabei wurden unter anderem auch zwei Telefonleitungen durchtrennt. Beim einen weiteren Einsatz handelte es sich nicht um einen umgestürzten Baum, sondern um eine abgeknickten Strommast in Halle. Die Feuerwehr sperrte die Einsatzstelle weiträumig ab und informierte den Netzbetreiber. Die Feuerwehr war über mehrere Stunden mit drei Fahrzeugen im Einsatz. Weiterlesen...

10.01.2018

Anforderung der Wärmebildkamera zu einem Einsatz in Wilsum

Am Mittwochabend um kurz vor 18 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Uelsen zum ersten Einsatz in neuem Jahr alarmiert. Auf dem Campingplatz Wilsumer Berge brannte ein Mobilheim. Um alle Glutnester gezielt abzulöschen wurde von den Wilsumer Kameraden die Wärmebildkamera aus Uelsen angefordert.

Ein Mitarbeiter des Ferienparks war gegen 17.30 Uhr auf das Feuer aufmerksam geworden und verständigte die Rettungskräfte. Die Feuerwehr aus Wilsum war mit 24 Männern vor Ort und konnten die Flammen komplett ablöschen. Ein Totalschaden am Mobilheim konnte dabei jedoch nicht mehr verhindert werden. Weiterlesen...

Weitere Infos unter www.feuerwehr-wilsum.de